Zwei Generationen gestalten Zukunft

Wie arbeiten zwei Familien – Eltern, Tochter und Schwiegersohn – zusammen an der Zukunft ihres gemeinsamen Bio-Hofs? Das zeigt die halbstündige TV-Reportage „Die Grenzgänger vom Ulmenhof“, die das SWR Fernsehen Rheinland-Pfalz am Donnerstag, den 28. März um 18:15 Uhr ausstrahlt.

Vorgestellt wird der Demonstrationsbetrieb Ulmenhof in Sarmersbach bei Daun, auf dem Ute und Stefan Frangen seit über 30 Jahren ökologische Landwirtschaft betreiben – inzwischen tatkräftig unterstützt durch ihre Tochter Anna-Maria Kneißl und ihren Mann Michael. Auch die beiden Enkel sind mit von der Partie.

Auf dem Bio-Betrieb in der Vulkaneifel leben die beiden Familien mit rund 30 Milchkühen, und 90 Ziegen. Sie betreiben eine eigenen Käseproduktion, deren Produkte sie im hofeigenen Laden verkaufen. Zuwachs bekommt der Bauernhof durch einen Roboter, der nun den Kuhstall ausmistet, gesteuert per Handy-App.

Eine weitere Neuerung wartet im ehemaligen Stall nebenan: Hier werkeln die beiden Familien am Umbau zu einem neuen, großen Hofladen. Ohne fremde Hilfe packen die Frangen‘s und die Kneißl‘s selbst an, um den Traum vom neuen Verkaufsraum für ihre Bio-Produkte Wirklichkeit werden zu lassen.

Wie das gelingt, zeigt die SWR-Reportage, die im Jahr 2018 entstand. Das Ergebnis der Zukunftsinvestitionen auf dem Ulmenhof lässt sich inzwischen auch mit eigenen Augen (und dem Geschmackssinn) erleben: Bei einem Besuch auf dem Demonstrationsbetrieb!

Wer will Teil des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau sein?Bundesweite Markterkundung des BÖLN

Ab Januar 2020 wird das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau neu aufgebaut. Um herauszufinden, welche Biobetriebe sich bundesweit zukünftig als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau sehen, führt das BÖLN aktuell eine bundesweite Markterkundung durch.  Alle Biobetriebe in Deutschland sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. 

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau? Dann einfach die Anlagen A und B der Markterkundung ausfüllen und bis zum 31. August 2019 schriftlich, per Post, an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN, senden.

Jetzt an der Markterkundung teilnehmen!
Share This