Schauen, Schnuppern und Staunen

Das ganze Jahr hindurch können tausende Blumen im Schaugarten der Staudengärtnerei Gaißmayer bestaunt werden. Obendrein bieten vielfältige Garten-Events des Biobetriebs in Illertissen bei Ulm Inspirationen für Pflanzenbegeisterte und die, die es noch werden wollen. Los geht es jetzt im Frühjahr, wenn die Blüten aus dem Winterschlaf erwachen.

„Frühling in den Stauden“ – mit diesem Vortrags- und Vorführtag läutete der Demonstrationsbetrieb bereits im März seine Veranstaltungssaison ein. Auch auf dem Gartenflohmarkt „Kraut & Krempel“ am 6. April war die Gärtnerei vertreten: mit mehreren Vorträgen, unter anderem zu den Stauden des Jahres 2019, den edlen Disteln. Außerdem gab es Führungen durch die Gärtnerei und das eigene Museum der Gartenkultur und lehrreiche Demonstrationen zur Blumen- und Gemüseaussaat, sowie zum Anfertigen von Kräuter-Kränzchen für Tisch und Tür.

Der Frühlingsverlauf bietet viele weitere Gelegenheiten zur Teilnahme an Workshops, Führungen und Vorträgen der Staudengärtnerei Gaißmayer: Von Räucherpflanzen im eigenen Garten über Gemüseanbau auf dem Balkon bis hin zu insektenfreundlichen Stauden und der Kunst der Kräuterdestillation – die Themenvielfalt ist groß.

Im Sommer können sich Naturliebhaberinnen und Gartenfreunde etwa auf den „Päonienprächtigen Rundgang“ am 4. Juni und die Führungen „Rosen in Begleitung“ (13. Juni) sowie „Feuer und Flamme für den Phlox“ (18. Juli) freuen. Die Führung „Nasenkitzler und Gaumenschmeichler“ am 8. August thematisiert den Geruch und Geschmack verschiedener Kräuter und Stauden. Abgerundet wird das Veranstaltungsjahr durch den Rundgang „Gräserzauber im Herbst“ und mehrere Vorträge im September und Oktober, etwa zu dauerhafter Grabbepflanzung.

Während die Pracht der Stauden im Winter pausiert, vermittelt ein Vortrag plus Workshop im November das nötige Wissen, um Staudenbeete fachgerecht zu planen – damit auch im nächsten Jahr die biologische Blumenpracht bestens erblüht. Dann feiert die Staudengärtnerei Gaißmayer, die bereits 1980 gegründet wurde, ihr 40. Jubiläum.

“Wir waren optimistisch und fest davon überzeugt, ein ganz anderes Gartenbau-Konzept verwirklichen zu können – wider den Trend zur Billigproduktion von standardisierten Wegwerfpflanzen, stattdessen Rückbesinnung auf alte Werte. Dazu gehören Traditionspflege, Gartenkultur und Staudenvielfalt.” So fasst Dieter Gaißmayer die Zielsetzung des Betriebs seit dessen Anfangstagen in Worte.

Fast vierzig Jahre später floriert der ökologische Demonstrationsbetrieb wie eh und je und bietet zahlreiche Informationsangebote für alle Interessierten, die in eine bunte Bioblumenpracht eintauchen wollen.

Wer will Teil des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau sein?Bundesweite Markterkundung des BÖLN

Ab Januar 2020 wird das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau neu aufgebaut. Um herauszufinden, welche Biobetriebe sich bundesweit zukünftig als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau sehen, führt das BÖLN aktuell eine bundesweite Markterkundung durch.  Alle Biobetriebe in Deutschland sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. 

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau? Dann einfach die Anlagen A und B der Markterkundung ausfüllen und bis zum 31. August 2019 schriftlich, per Post, an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN, senden.

Jetzt an der Markterkundung teilnehmen!
Share This