Bio-Samen – Saat gut, Ernte gut!

Heinz-Peter Christiansen machte sich mit eigenen Bio-Samen unabhängig

DAS THEMA…

Ökologische Betriebe stehen vor einem Saatgut-Dilemma. Mit gentechnischen Verfahren hergestelltes Saatgut ist tabu. Sogenannte Hybridsorten, ertragreiche, aber vermehrungsunfähige Kreuzungen von Inzuchtlinien, sind erlaubt, aber umstritten. Ökologisch gezüchtete Samen sind zwar im Aufwind. Doch manche Sorten stammen auch hier gerade einmal von einer Handvoll Unternehmen. Und selbst diese gehen manchmal auf eine konventionelle Züchtung zurück.

Heinz-Peter Christiansens Anspruch genügen diese, in seinen Augen halbherzigen, Alternativen nicht: „Wir wollen unabhängig sein vom umstrittenen Saatgutmarkt“. 2009 ruft der Visionär Christiansen daher mit Gleichgesinnten den Verein „Saat:gut“ ins Leben, dessen Ziel es ist „eigene, samenfeste Sorten – die lecker und erschwinglich sind – für eine nachhaltige biologische Zukunft“ zu züchten, denn: „Saat gut, Ernte gut!“

DER KOPF…

Der leidenschaftliche Diplom-Agrarwirt Heinz-Peter Christiansen ist überzeugt, dass sich ökologische Landwirtschaft lohnt. Denn er weiß: „Dass wir die Zyklen und Rhythmen der Natur respektieren und achten, sichert die besondere Qualität unserer Produkte“. Auch der schonende Umgang mit dem Erzeugnis selbst liegt Christiansen und seiner Frau Barbara Maria Rudolf am Herzen, weshalb sie ihre Möhren mit „Samtpfoten“ von Hand ernten – so bleiben sie unversehrt und lassen sich länger lagern. Die bisherige Krönung dieses ganzheitlichen Ansatzes ist sicher die Möhre „Milan“ – ihre erste, eigens ökologisch vermehrte Sorte.

DER HOF…

Christiansen’s Biolandhof ist ein echtes Nordlicht. Er liegt in einem kleinen Dorf mitten in Schleswig-Holstein und hat eine traditionsreiche Geschichte, die sich über zehn Generationen zurückverfolgen lässt. Seit 2000 ist der Hof ein reiner Gemüsebetrieb, auf dem auf einer Fläche von über 60 Hektar mehr als 20 verschiedene Gemüsekulturen – darunter Kohlgemüse und Leguminosen – nach Bioland-Richtlinien angebaut werden. Die grüne Moorlandschaft rund um die weiten Felder des Bauernhofs eignet sich dafür perfekt. Das Betriebsleiterehepaar hat aus dieser Besonderheit der Böden gleich eine eigene Spezialität kreiert: die schmackhafte „Moorrübe“.

Christiansen’s Biolandhof
Heinz-Peter Christiansen und Barbara Maria Rudolf
Kamper Weg 6
24887 Silberstedt/Esperstoftfeld
Telefon: 04625 / 76 97
Fax: 04625 / 10 64

E-Mail: info@christiansens-biolandhof.de
Internet: www.christiansens-biolandhof.de

Betriebsportrait auf oekolandbau.de
Weitere Themen, Höfe und Köpfe finden Sie in unserem Presseservice.