Anders sein erlaubt

Auf Friedelhausen leben und arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung

DAS THEMA…

Anders sein ist im Beruf meist nicht gewünscht. Auf Hofgut Friedelhausen gehört es jedoch zum Konzept. Es ist das Zuhause und der Arbeitsplatz von 80 Menschen mit und ohne Behinderung. Egal ob bei der Versorgung der Rotviehherde oder in der Käserei: Gemeinsam schaffen sie in vielen Bereichen biologisch-dynamische Lebensmittel – und sich selbst einen entschleunigten, gemeinschaftlichen Lebensraum in der Natur. Die langjährige Bewohnerin und Sozialarbeiterin Bettina Brandt sieht in der Landwirtschaft, dank einfacher, abgrenzbarer Tätigkeiten, deren Sinn sich sofort erschließt, großes Potenzial für inklusive Arbeit. Damit diese funktioniert braucht es laut Brandt „klare Strukturen und leicht verständliche Kommunikation“. Hiervon profitieren ihr zufolge aber alle: „Vieles wird einfacher und es ist eine tolle Stimmung hier. Ich bin entspannt.“

DER KOPF…

Bettina Brandt und ihr Mann haben lange als eines von sechs Ehepaaren in jeweils sechs Wohngruppen gelebt. Nach der Arbeit im psychiatrischen Kontext und in der Entwicklungszusammenarbeit wollte sie mehr auf die Bedürfnisse einzelner Menschen eingehen und ihrer damals 6-jährigen Tochter auf Friedelhausen ein ideales Zuhause bieten. Bettina Brandt ist überzeugt, überzeugend, fachkundig und alles andere als weltfremd: Eine erfahrene, differenzierte Stimme, wenn es um Themen wie Inklusion geht. Ihr Motto: Jeden Menschen so annehmen wie er ist.

DER HOF…

Friedelhausen liegt inmitten der Wiesen und Wälder des Lahntals zwischen Marburg und Gießen. Das Zentrum des Hofguts ist ein ritterliches Anwesen von 1564, geprägt von Fachwerk und Bruchstein. Tierische Bewohner sind 30 Milchkühe, 40 Angler Rinder, 40 Schweine und Kleintiere wie Meerschweinchen, Hühner, Gänse und Ziegen. Hergestellt werden Käse- und weitere Milchprodukte, Wurst- und Fleischwaren und jede Menge Gemüse, Kartoffeln und Getreide.

Hofgemeinschaft für heilende Arbeit e.V.
Lebensort und Werkstätten für behinderte und nichtbehinderte Menschen
Bettina Brand
Friedelhausen 2
35457 Lollar
Telefon: 06406 / 91 65 0
Fax: 06406 / 91 65 19

E-Mail: hofgemeinschaft@friedelhausen.de
Internet: www.friedelhausen.de

Betriebsportrait auf oekolandbau.de
Weitere Themen, Höfe und Köpfe finden Sie in unserem Presseservice.

Wer will Teil des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau sein?Bundesweite Markterkundung des BÖLN

Ab Januar 2020 wird das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau neu aufgebaut. Um herauszufinden, welche Biobetriebe sich bundesweit zukünftig als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau sehen, führt das BÖLN aktuell eine bundesweite Markterkundung durch.  Alle Biobetriebe in Deutschland sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. 

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau? Dann einfach die Anlagen A und B der Markterkundung ausfüllen und bis zum 31. August 2019 schriftlich, per Post, an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN, senden.

Jetzt an der Markterkundung teilnehmen!