Bio auf dem Feld erleben

Zum zweiten Mal fanden am 3. und 4. Juli die Öko-Feldtage auf dem Demonstrationsbetrieb Hessische Staatsdomäne Frankenhausen, nahe Kassel, statt. Die Öko-Feldtage sind eine Plattform, um Wissen, Innovationen und Neuigkeiten auszutauschen, ein Impulsgeber für die Landwirtschaft.

Insgesamt 350 Aussteller präsentierten auf den Öko-Feldtagen die Innovationskraft und Vielfalt der Branche. 11.000 Besucherinnen und Besucher nahmen an Maschinenvorführungen teil, informierten sich über Neuentwicklungen und erfuhren auf den Demonstrationsparzellen mehr über Biokulturen von Ackerbohne bis Zuckerrübe. Die Veranstaltung richtete sich an ein Fachpublikum, besonders an Biolandwirte und solche, die sich für eine Umstellung interessieren.

Demonstrationsbetriebe: informieren und vernetzen

Das BÖLN präsentierte sich unter dem Motto „Praxis fördern, forschen, informieren“ mit eigenem Zelt. Mit dabei: Der mobile Messestand der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau und als Botschafter für das Netzwerk Bernd Kramer vom Hofgut Rocklinghausen, Silke und Rainer Vogel vom Hof Buchwald-Vogel, Stefan Itter vom Hof Eiwels und Ulla Tigges vom Tiggeshof. Sie informierten alle Interessierten über die Mitgliedschaft im Netzwerk, die Umstellung zum Biobetrieb, den Bauernhof als Lernort, den Mehrwert des Ökologischen Landbaus für Umwelt- und Klimaschutz und vieles mehr.

Auch Priska Hinz, Staatsministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Hessen, und Michael Stübgen, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, tauschten sich am Stand der Demonstrationsbetriebe mit Netzwerkmitgliedern zu Vielfalt, Besonderheiten, Vorzüge und Herausforderungen des Ökolandbaus aus.

Die Demonstrationsbetriebe engagierten sich zudem im Programm der Öko-Feldtage: Ulla Tigges nahm als Referentin etwa am BÖLN-Forum zum Thema „Innovativ & umweltfreundlich: Wie Forschung für den Öko-Landbau Wege in eine zukunftsfähige Landwirtschaft bahnt“ teil. Rainer Vogel diskutierte im Forum QUERgedacht zu Bio-Bauer/Bio-Bäuerin: Vertrauensvorschuss oder Generalverdacht? – Bürokratiemonster Bio-Kontrolle als Umstellungshemmnis“.

Die 3. Öko-Feldtage finden 2021 statt, dann auf dem Demonstrationsbetrieb Hessische Staatsdomäne Galdbacherhof, nahe Gießen.

Wer will Teil des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau sein?Bundesweite Markterkundung des BÖLN

Ab Januar 2020 wird das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau neu aufgebaut. Um herauszufinden, welche Biobetriebe sich bundesweit zukünftig als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau sehen, führt das BÖLN aktuell eine bundesweite Markterkundung durch.  Alle Biobetriebe in Deutschland sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. 

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau? Dann einfach die Anlagen A und B der Markterkundung ausfüllen und bis zum 9. August 2019 schriftlich, per Post, an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN, senden.

Jetzt an der Markterkundung teilnehmen!
Share This