Wie man Bio-Frühstückseier von eigenen Hühnern bekommt

An Ostern waren sie vielerorts versteckt und in aller Munde: die Eier. Wer damit liebäugelt, sie nicht im Geschäft zu kaufen, sondern die Eierproduktion mit eigenen Hühnern selbst übernehmen will, für den bietet der Klosterhof Bünghausen in Gummersbach am Sonntag, den 28. April, ein Seminar zum Einstieg in die ökologische Hühnerhaltung an.

Ob im Garten, auf der Obstwiese oder im eigenen Mobilstall – wer Hühner hält, freut sich nicht nur regelmäßig über frische Eier, er kann sie sogar vermarkten. Doch wie stellt man all das am besten an? Welche Hühnerrassen eignen sich für welche Art der Haltung, wo darf man überhaupt Hühner halten, welche Bedürfnisse haben sie und wie bleiben sie gesund und munter? Diese und weitere Fragen werden beim Praxisseminar für interessierte Landwirte und Hobby-Hühnerhalter behandelt.

Fundiertes Wissen und wertvolle Tipps gibt es dabei von erfahrenen Praktikern. Denn Betriebsleiter Peter Schmidt und seine Frau Susanne Schulte halten auf ihrem Biohof schon seit Langem Legehennen und Masthähnchen. Es handelt sich dabei um Mechelner und LesBleues, sogenannte Zweinutzungsrassen, deren männliche Küken sich zur Mast eignen und daher nicht getötet werden.

Die Hühner leben in mobilen Bauwagen mit Wiesenauslauf. Sie können fliegen, picken Regenwürmer aus dem Boden und führen ein tiergerechtes Leben. Der Betrieb arbeitet mit einem mobilen Schlachter zusammen, der auf den Hof kommt. So werden die Hühner bis zum letzten Moment ruhig und stressfrei behandelt.

Ihre tierischen Nachbarn auf den grünen Weiden des Klosterhofs Bünghausen sind weiße, braune und schwarze Bergschafe, das Rote Höhenvieh, sowie die Abtenauer-Noriker, eine seltene Pferderasse. Kennenlernen kann man all diese Tiere bei einem Besuch auf dem Demonstrationsbetrieb in Gummersbach, östlich von Köln, zum Beispiel beim Praxisseminar zur Hühnerhaltung am 28. April, zu dem man sich über die Website des Hofs anmelden kann.

Wer will Teil des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau sein?Bundesweite Markterkundung des BÖLN

Ab Januar 2020 wird das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau neu aufgebaut. Um herauszufinden, welche Biobetriebe sich bundesweit zukünftig als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau sehen, führt das BÖLN aktuell eine bundesweite Markterkundung durch.  Alle Biobetriebe in Deutschland sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. 

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau? Dann einfach die Anlagen A und B der Markterkundung ausfüllen und bis zum 9. August 2019 schriftlich, per Post, an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN, senden.

Jetzt an der Markterkundung teilnehmen!
Share This