Wissen weitergeben – über Landesgrenzen hinweg

Das ist wichtiger Bestandteil der Arbeit vom Demonstrationsbetrieb Hof Eggers in der Ohe. Daher haben am Samstag, 28. Juli 2018, 13 Jugendliche aus China den Biohof in Hamburg-Kirchwerder besucht. Bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geht es dem Betrieb stets darum, schon früh für die Herkunft der Lebensmittel zu sensibilisieren und damit die Wertschätzung zu erhöhen.

Landwirtschaft hat auf dem Hof Eggers in der Ohe Tradition, wie der Betriebsleiter den wissbegierigen Jugendlichen bei der Hofführung erklärte. Schließlich ist der Hof seit 1628 in Familienbesitz. 1991 stellte Georg Eggers gemeinsam mit seiner Frau Christine auf Ökolandwirtschaft um – eine Herzensangelegenheit der beiden.

Deshalb war das vordergründige Thema der Hofführung auch die ökologische Wirtschaftsweise des Bioland-Betriebs, die sich auf dem durch bemerkenswerte Biodiversität auszeichnet. Diese konnten die Besucherinnen und Besucher auf dem Hof live erleben: Bei einer Feldführung erklärt der Betriebsleiter die Fruchtfolge aus Kleegras, Hafer, Dinkel und Triticale, die gleichzeitig genug Futter für Bestäuberinsekten wie Biene, Schmetterling und Hummel bietet. Vor Ort erfuhr die Gruppe außerdem, worauf es bei artgerechter Tierhaltung ankommt. Zur Tiergemeinschaft des Hofs gehören neben rund 90 Rindern und Mutterkühen auch Schweine, Gänse, Schafe und Hühner. So zeigte der Hof Eggers den Jugendlichen, wie Artenvielfalt im Einklang mit Kreislaufwirtschaft funktioniert. Natürlich immer mit dabei: Bodo – der Hofhund.

Hinweis

Die Jugendlichen befinden sich auf Studienreise in Deutschland, die von Experiment e.V. organisiert und betreut wird. Die Austauschorganisation bringt Kinder und Jugendliche aus aller Welt im Rahmen von Schüleraustauschen, Freiwilligendiensten oder Praktika mit Gastfamilien in Deutschland zusammen. Experiment e.V. wird vom Auswärtigen Amt und der Stiftung Mercator unterstützt.

Share This