Fernsehreifer Vertrieb vor Ort

„Bio beginnt beim Bauern“ – so lautet das Motto, das auf der Website von Gut Wulksfelde prangt. Um dieses Bio zu bekommen, bevorzugen mehr und mehr Menschen statt langer Lieferwege einen Einkauf möglichst nah am Ursprung, vor Ort beim Biohof.

Direktvermarktung als Zukunft der ökologischen Landwirtschaft? Beim Gut Wulksfelde, nördlich von Hamburg, funktioniert das auf beeindruckende Weise. Das zeigt nun auch ein Fernsehbeitrag des NDR. Das Schleswig-Holstein Magazin widmet sich den beachtlichen Ausmaßen, in denen der Betrieb seine große Vielfalt an Bioprodukten herstellt und auf kürzestem Wege an den Mann und die Frau bringt.

Stattliche 450 ha groß ist die landwirtschaftlich genutzte Fläche des Bioland-Betriebs. Hunderte Rinder und Schweine sowie über 2000 Legehennen und ein Dutzend Schafe leben auf Gut Wulksfelde. Auf den Äckern wachsen Weizen, Dinkel und Roggen, verschiedene Kartoffelsorten sowie Erdbeeren und Heidelbeeren. Etwa drei Viertel seiner Produkte vertreibt das Gut Wulksfelde direkt. Die restliche Menge wird an verarbeitende Betriebe in der Region geliefert.

Die Mehrzahl der Waren landet im Hofladen des Guts. Dort kaufen jede Woche rund 4.500 Kunden ein. Der modern gestaltete Laden beherbergt auf 600 Quadratmetern über 8.000 Artikel, unter anderem Backwaren aus der eigenen Bäckerei. Außerdem gibt es einen Lieferservice für den Großraum Hamburg.

Wer es noch direkter mag als aus der Lieferbox oder dem Hofladenregal, der kann auf Gut Wulkswede sogar selbst vom Acker ernten. Wie Betriebsleiter Rolf Winter erklärt, schätzen viele Kunden den Herkunftsbezug ihrer Lebensmittel so sehr, dass sie gerne auf den Biohof kommen, um dort selbst Kartoffeln auszubuddeln oder Erdbeeren zu pflücken.

Auch wer nicht selbst Hand anlegen will, dem bietet der Demonstrationsbetrieb viele Möglichkeiten, den Ökolandbau vor Ort zu erleben: von Hofführungen über Seminare und Tagungsangebote bis hin zu Feriencamps und anderen Aktivitäten für Schulklassen und Kitagruppen – damit Bio nicht nur beim Bauern beginnt, sondern auch in der Gesellschaft ankommt.

Wer will Teil des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau sein?Bundesweite Markterkundung des BÖLN

Ab Januar 2020 wird das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau neu aufgebaut. Um herauszufinden, welche Biobetriebe sich bundesweit zukünftig als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau sehen, führt das BÖLN aktuell eine bundesweite Markterkundung durch.  Alle Biobetriebe in Deutschland sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. 

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau? Dann einfach die Anlagen A und B der Markterkundung ausfüllen und bis zum 9. August 2019 schriftlich, per Post, an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN, senden.

Jetzt an der Markterkundung teilnehmen!
Share This