Ein Hoffest rund um die wolligen Vierbeiner

Ein „volles Wollprogramm“ gab es am Sonntag, den 12. Mai, auf dem Gärtnerhof Entrup 119 bei Münster zu bestaunen. Denn beim Hoffest stand das ostfriesische Milchschaf im Mittelpunkt des Geschehens. Etwa 100 dieser Tiere leben auf dem Demeterhof. Ihre Milch wird in der hofeigenen Käserei zu vielfältigen Produkten verarbeitet.

Sobald die Temperaturen im späten Frühjahr steigen, werden die Schafe, meist Ende Mai oder Anfang Juni, geschoren. Einige von ihnen sind schon etwas früher dran, denn bereits beim Hoffest wurden einzelne Tiere zu Demonstrationszwecken geschoren.

Auch zwischen den Schafsschuren konnten die Besucherinnen und Besuchern beim Hoffest einiges erleben. Es gab Hofführungen, Live-Musik, Leckereien und Spiele für die Kinder: Die Kleinen konnten Wassertiere keschern, mit dem Flitzebogen hantieren und den Schafsruf zum Melken erlernen. Für den Hunger zwischendurch bot der Gärtnerhof selbstgebackenen Kuchen, Spezialitäten vom Grill und Eis mit Entruper Milch.

Um alles für den festlichen Tag des Schafes auf die Beine zu stellen, hatten im Vorfeld ein Dutzend Menschen fleißig mit angepackt. Zur Verschönerung des Hofs wurde gejätet, gefegt, Fenster geputzt, Brennholz weggestapelt, auf der Obstwiese Äste aufgeräumt und Blumen gepflanzt. Diese tatkräftige Unterstützung erhielten die Hofbetreiber von Mitgliedern im gemeinnützigen Verein Initiative Entrup 119 e.V.  

Denn der Gärtnerhof Entrup 119 ist ein Gemeinschaftshof, der durch das Konzept der „Community Supported Agriculture“ (CSA) die Gemeinde in seine Aktivitäten einbindet. Jedes Vereinsmitglied bezahlt mit seinem Monatsbeitrag die Arbeit auf dem Hof und investiert so in seinen eigenen Biohof. Im Gegenzug gibt es einen Anteil an den Hofprodukten wie Gemüse, Salate, Kräuter, Schafskäseprodukte, selbstgebackenes Brot und Lammfleisch.

Im Jahresverlauf gibt es neben dem Tag des Schafes viele schöne Gelegenheiten auf dem Gärtnerhof Entrup 119 zu feiern und aktiv zu werden, z.B. beim Osterfeuer, beim Erntedank- und beim Apfelfest. Einmal im Monat sind alle Interessierten zum Mitmachen beim Heckenpflegen, Kartoffelnpflanzen, Jäten oder Ernten eingeladen.

Wer will Teil des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau sein?Bundesweite Markterkundung des BÖLN

Ab Januar 2020 wird das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau neu aufgebaut. Um herauszufinden, welche Biobetriebe sich bundesweit zukünftig als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau sehen, führt das BÖLN aktuell eine bundesweite Markterkundung durch.  Alle Biobetriebe in Deutschland sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. 

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau? Dann einfach die Anlagen A und B der Markterkundung ausfüllen und bis zum 9. August 2019 schriftlich, per Post, an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN, senden.

Jetzt an der Markterkundung teilnehmen!
Share This