Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung und Bio Hof Bölingen beim Bonner Frühlingsmarkt

Wenn die Temperaturen wärmer werden, sich die ersten Knospen zeigen und im Garten das Brummen und Summen anfängt, dann kündigt sich der Frühling an. Nicht nur im Wald und auf den Wiesen ist zu der Zeit eine Menge los, sondern auch in der Biostadt Bonn. Auf dem Münsterplatz dreht sich am Samstag, den 13. April, ab 10 Uhr alles rund um die aufblühende Jahreszeit und nachhaltiges Grün. Auch ein Demonstrationsbetrieb ist mit dabei: Der Bio Hof Bölingen aus Rheinland-Pfalz, um über die Biodiversität des Ökolandbaus zu informieren.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) stellt auf dem Bonner Frühlingsmarkt unter anderem das 2017 gegründete Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) vor. Standbesucherinnen und -besucher können darüber hinaus besondere Tomatensorten erwerben und interessante Materialien zum Thema Garten, sowie Pockethefte über Insekten, Hülsenfrüchte oder Bodenbeschaffenheit mitnehmen.

Auch der Bio Hof Bölingen ist mit von der Partie: Er informiert über den ökologischen Anbau, die Züchtung und die Biodiversität auf dem Demonstrationsbetrieb. Mehr als 25 verschiedene Apfelsorten, Birnen, Mirabellen und Zwetschgen wachsen auf den gut 12 Hektar des Bioland-Hofs von Bert Krämer. Etwa 15 km Blühstreifen ziehen sich durch die dortigen Obstbaumreihen, um Vögel, Schmetterlinge, Insekten und Wildbienen langfristig anzusiedeln. Wie diese Biologische Vielfalt zusammenhängt und welche Herausforderungen sich daraus ergeben, erklärt der leidenschaftliche Biobauer gerne vor Ort.

Passend dazu bietet die Initiative „Bonn blüht und summt“ auf dem Frühlingsmarkt regionales Saatgut für mehr Natur im heimischen Garten an. Das Amt für Stadtgrün präsentiert unter anderem das Label „Stadtgrün naturnah“, während die neue Bio-Stadt Bonn Möglichkeiten aufzeigt, mit denen jeder Einzelne zu mehr Artenvielfalt in der Stadt beiträgt.

Auch für Familien gibt es beim Bonner Frühlingsmarkt ein tolles Angebot: Kinder lernen die rollende Waldschule kennen und an der biologischen Station des Regionalforstamts erfahren sie Interessantes über die heimische Tierwelt.

Die Stände auf dem Münsterplatz sind am Samstag, den 13. April, von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Wer will Teil des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau sein?Bundesweite Markterkundung des BÖLN

Ab Januar 2020 wird das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau neu aufgebaut. Um herauszufinden, welche Biobetriebe sich bundesweit zukünftig als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau sehen, führt das BÖLN aktuell eine bundesweite Markterkundung durch.  Alle Biobetriebe in Deutschland sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. 

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau? Dann einfach die Anlagen A und B der Markterkundung ausfüllen und bis zum 31. August 2019 schriftlich, per Post, an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN, senden.

Jetzt an der Markterkundung teilnehmen!
Share This