Regelmäßig online, nun auch (wieder) im TV: Ingmar Jaschok und sein Hofhuhn-Blog

Vor wenigen Wochen ist Ingmar Jaschok Vater geworden – eine tolle Bereicherung für die Familie auf dem Bornwiesenhof im Hunsrück. Der stolze Papa ist nun wieder auf Achse, unter anderem um im Fernsehen sein „anderes Baby“ vorzustellen: den Hofhuhn-Blog. Über dieses Online-Tagebuch berichtet der junge Landwirt regelmäßig über seine alltäglichen Erfahrungen bei der ökologischen Hühnerhaltung.

Wie die Idee für diesen Blog entstand und welche Wirkung die dortigen Texte, Videos und Podcast-Beiträge erzielen, darüber sprach er in der SWR-Sendung „Kaffee oder Tee“. Wie Jaschok erzählt, weiß er die Rückmeldungen der Blog-Follower sehr zu schätzen. Dass der Hofhuhn-Blog positiv wahrgenommen wird, zeigt auch die Anerkennung beim Social-Media-Award “Goldene Blogger”. Nach einem Online-, Publikums- und Jury-Voting wurde Ingmar Jaschoks Website als Bester Heimat-Blog 2018 ausgezeichnet.

Inzwischen dreht sich bei Ingmar Jaschok beruflich on- und offline fast alles um Hühner, er kennt sich aber auch in der ökologischen Landwirtschaft insgesamt gut aus. Denn aufgewachsen ist er auf dem Bornwiesenhof bei Idar-Oberstein, der nach Demeter-Richtlinien wirtschaftet. Dort betreiben seine Eltern Meike und Andreas Jaschok seit vielen Jahren das Milch- und Käsehandwerk.

Nach seinem Abitur, einem Auslandsaufenthalt in Schweden, einer landwirtschaftlichen Ausbildung und einem Studium in Kiel kehrte Ingmar Jaschok schließlich in seine Heimat und zur praktischen Arbeit als Landwirt zurück. Sein Hofhuhn-Blog, den er mit weiterer Kommunikation über Facebook und Instagram flankiert, soll keine Werbeseite für einen bestimmten Hof oder ein bestimmtes Produkt sein.

„Mir geht es darum, meine tagtägliche Arbeit in der ökologischen Landwirtschaft darstellen zu können und so vielleicht auch den Menschen einen Einblick geben, die in ihrem Alltag wenig Kontakt zu landwirtschaftlichen Inhalten haben“, schreibt Ingmar Jaschok auf seinem Blog. Wer diesen Einblick bekommen will, für den empfiehlt sich ein Besuch beim Hofhuhn-Blog, direkt auf dem Bornwiesenhof oder bei einem anderen Demonstrationsbetrieb in der eigenen Region.

Share This