Nach den Öko-Feldtagen heißt VOR den Öko-Feldtagen

Am 21. und 22. Juni 2017 fanden erstmals bundesweite Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen in Grebenstein nahe Kassel statt. Die gesamte Ökobranche präsentierte sich erfolgreich auf dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel-Witzenhausen, das ebenfalls zu den Demonstrationsbetrieben Ökologischer Landbau zählt. Mehr als 8.000 Besucher erlebten die Innovationskraft und Vielfalt der Branche und nahmen an Maschinenvorführungen teil, informierten sich über Neuentwicklungen und erfuhren auf den Demonstrationsparzellen mehr über Biokulturen von Ackerbohne bis Zuckerrübe.

Die Veranstaltung richtete sich an ein Fachpublikum, besonders an Biolandwirte und solche, die sich für eine Umstellung interessieren. Sie bot eine Plattform, sich schnell und umfassend über Neuigkeiten im Ökolandbau zu informieren und sich zu vernetzen.

Die Öko-Feldtage 2017 im Rückblick

Nach den Öko-Feldtagen ist vor den Öko-Feldtagen. Dieser Rückblick macht schon jetzt Vorfreude auf das Jahr 2019, wenn wir in die zweite Runde starten 🙂

Posted by Öko-Feldtage on Samstag, 24. Juni 2017

#DieDemos im Zelt „Praxis trifft Forschung“

Im vom BÖLN geförderten Zelt „Praxis trifft Forschung“ präsentierte sich auch das Netzwerk „Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau“. Insgesamt fünf Netzwerk-Mitglieder komplettierten den Auftritt und standen für interessante Gespräche bereit. Mit dabei war der Hof Buchwald-Vogel, der Hellweghof, Biolandhof Strotdrees, das Hofgut Rocklinghausen sowie der Hof Eiwels.

Schwebende Landkarte zieht Gäste an

Bereits zum zweiten Mal wurde das demoMODUL für die Präsentation des Netzwerks auf den Öko-Feldtagen eingesetzt. Nach dem tollen Auftakt im Kölner Zoo konnte es auch in Grebenstein wieder einmal mit der schwebenden Landkarte und den „tierischen Informanten“ für Begeisterung und Aufmerksamkeit sorgen. Neben den Demonstrationsbetrieben selber, fanden die Besucherinnen und Besucher eine Menge an Informationen rund um das Netzwerk und den Ökolandbau am Stand. Außerdem wurde zur Verköstigung von hofeigenen Produkten eingeladen. Besonders Biolandwirte, Studenten, Medienvertreter sowie Multiplikatoren aber auch weitere Netzwerk-Mitglieder besuchten den Stand und freuten sich über ausführliche Gespräche.

So kann das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe mit einem zufriedenstellendem Fazit die ersten Öko-Feldtage abschließen und sich bereits auf 2019 freuen, denn: Nach den Öko-Feldtagen heißt VOR den Öko-Feldtagen!

Share This