Demonstrationsbetrieb unterstützt gemeinnützige GmbH „Das Geld hängt an den Bäumen“

„Streuobstwiesen zählen in Norddeutschland zu den am meisten gefährdeten Lebensräumen für Tiere und Pflanzen und die neue Wiese ist eine tolle, weitere Naturschutzmaßname für unser Gut“, so Hauke Rüsbüldt, einer der Geschäftsführer vom Gut Wulksfelde. „Wir freuen uns zudem sehr, mit diesem Projekt die wertvolle Arbeit von ‚Das Geld hängt an den Bäumen‘ zu stärken.“

Gemeinsam mit den Verantwortlichen für das gemeinnützige Projekt und dem Rotary Club Hamburg-Walddörfer haben die Mitarbeiter des Bioland Biohofs Gut Wulksfelde in der letzten Woche 48 verschiedene alte Obstsorten gepflanzt. Die 1 ha große Streuobstwiese erstreckt sich vor den Toren Hamburgs entlang des Fahrradwegs von Tangstedt nach Duvenstedt und wurde vom Gut zur Verfügung gestellt. Die Obstbäume spendete der Rotary Club.

In Zukunft wird das Obst – in erster Linie Äpfel, Birnen und Zwetschgen – von einer betreuten Gruppe von Menschen mit Handicap und Ehrenamtlichen geerntet. Es dient zur Herstellung naturtrüber Säfte, die anschließend auch vermarktet werden. Ziel ist es, so Arbeitsplätze für Menschen aus sozialen Randgruppen auf dem ersten Arbeitsmarkt zu schaffen.

Share This