Gesunde Obstbäume und langfristig weniger Arbeit beim Obstbaumschnitt

Es werden größere beziehungsweise mehr Früchte oder kompaktere Bäume gewünscht? Nach diesen Seminaren wissen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, warum sie Obstbäume wie schneiden müssen. Sie können das Gelernte auf andere Bäume übertragen und erfahren, wie gute alte regionstypische Sorten durch Veredelung erhalten werden können und warum es sich lohnt sich mit Obstbäumen, gepflanzt von vorausgegangenen Generationen, zu beschäftigen.

Josef Weimer versteht es die Teilnehmenden für den Obstbau zu begeistern. Mit seinem langjährigen Erfahrungsschatz als Gärtnermeister und Gartenbaulehrer, sowie als Mitglied der internationalen Arbeitsgruppe für biologisch dynamischen Obstbau vermittelt er die Themen nachvollziehbar und übertragbar auf alle Obstbäume in Theorie und Praxis.

Auch in diesem Jahr werden von der Öko-Modellregion Oberes Werntal in Zusammenarbeit mit Schloss Gut Obbach und den Demonstrationsbetrieben Ökologischer Landbau Obstbauseminare mit Josef Weimer angeboten.

  • Ein Grundkurs (Link) mit Inhalten zur Baumpflanzung, Pflanzgutwahl und Pflege von jungen und mittelalten Bäumen findet am Wochenende 13. und 14. Januar 2018 statt.
  • Am 22. und 23. Februar 2018 folgt der Aufbaukurs (Link) zur Vitalitätseinschätzung von Altbäumen und deren Pflege.
  • Zwei Tagesseminare (Link) zu Schnittmaßnahmen für Beerenobst und Kriterien zur Sortenwahl sowie über Veredelungstechniken und geeigneten Unterlagen für Obstbäume werden am 2. und 3. Mai 2018 angeboten.

Über das Projektmanagement der Öko-Modellregion Oberes Werntal können auch weitere Module für eine Ausbildung zum „Zertifizierten Landschaftsobstbauer“ vermittelt werden. Die Ausbildung umfasst die Module Grund- und Aufbaukurs für junge, mittelalte und alte Obstbäume, einen Sommer-, Baumgesundheits-, Veredelungs- und Beerenobst-Kurs, sowie Übungstage mit abschließender Prüfung.

Share This