Demonstrationsbetrieb geht neue Wege in der Hühnerhaltung

Das Team vom Klosterhof Bünghausen geht andere – neue – Wege in der Legehennen-Haltung: Ein mobiler Hühnerstall für sogenannte Zweinutzungshühner. Das Projekt wird gefördert über LEADER, das europäische Förderprogramm zur Stärkung des ländlichen Raumes. Damit ist es das erste realisierte Projekt in der LEADER-Region Oberberg.

Sein neuer mobiler Hühnerstall – ein ROWA 100 – wird Referenzstall des Biokreis Erzeugerrings NRW e.V. und des Stallherstellers ROWA Stalleinrichtung GmbH & Co. KG. „An der Kooperation beteiligen wir uns gerne“, betont Peter Schmidt, Betriebsleiter des Klosterhof Bünghausen in Gummersbach. „Wir sind froh, dass wir mit Peter Schmidt ein Mitglied haben, das sich die Zeit für solche Pionierarbeiten nimmt und gerne auch andere Landwirte an das Thema heranführt“, betont Biokreis-Geschäftsführerin Dr. Gudrun Plesch. Viele Landwirte sind an der mobilen Hühnerhaltung interessiert und möchten gerne in diesen Bereich einsteigen. Sie werden von den Erfahrungen profitieren, die Peter Schmidt jetzt mit dem kleinen ROWA 100 sammelt. Dieses Know-how kann zudem auch auf größere Mobilställe angewandt werden.

Na interessiert? Das Klostergut Bünghausen veranstaltet am 25. März ein Praxissemniar zur Hühnerhaltung.

Welche Hühnerrassen eignen sich für welche Art der Hühnerhaltung, wo darf ich überhaupt Hühner halten, welche Bedürfnisse haben Hühner und wie bleiben sie gesund – all diese Fragen werden im Seminar beantwortet. Außerdem wird der neue Hühnerstall zu besichtigen sein.

Hühner sind nur dann zuverlässige Eierlieferanten, wenn sie sich wirklich wohl fühlen. Hühner eigenen sich auch für Familien, als Projekt in der KiTa oder der Schule – so können auch Kinder schon früh erleben, wo das Ei herkommt, wie Küken groß werden, …

Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Weiteres auf dem entsprechenden Flyer.

Share This