„Les Bleus“ – J’aime des deux

Durchschnittlich isst jeder Bürger in Deutschland 218 Eier und rund 19 kg Hühnerfleisch im Jahr – die Nachfrage steigt kontinuierlich. Kann ein solch hoher Verbrauch gedeckt werden, ohne die artgerechte Haltung der Tiere einzuschränken? Ja, findet Amadé Billesberger, Betriebsleiter des Demonstrationsbetriebes Billesberger Hof und hält deswegen neuerdings französische Zweinutzungshühner. Wer mehr über die „Les Bleus“ und deren Haltung sowie Vorteile erfahren möchte, der ist am Samstag, den 19. März, auf den alljährlichen Ostermarkt in Moosingen bei München eingeladen.

Ein spannendes Programm für Groß und Klein steht ab 13 Uhr bereit: Ostereier anmalen, interessante Hofführungen mit dem Betriebsleiter, Verköstigungen von kulinarischen Leckereien aus hofeigenen Erzeugnissen und regionalen Partnerbetrieben, wie Hühnersuppe aus dem Glas, Bayrischem Regionaltofu und der Billesberger Schafsalami. Als besonderes Highlight können sich die Gäste auf das Billesberger Sandwich mit zartem Pulled Lamm freuen. Hier wird das Fleisch bei niedriger Temperatur über einen langen Zeitraum gegart und wird so besonders zart.

Billesberger Hof (270): Betriebsleiter Amadé Billesberger

Betriebsleiter Amadé Billesberger

Betriebsleiter und Mitglied der Initiative Slow-Food, Amadé Billesberger, setzt sich bewusst für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Landwirtschaft ein und bringt dies Verbrauchern, Schüler- und Kindergartengruppen bei Führungen näher: „Innovation bedeutet für mich Verantwortung zu übernehmen, vor allem im Hinblick auf die Zukunft – und zwar in allen Bereichen.“ Deswegen ist er auch Teil des bundesweiten Netzwerks der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau. 242 Betriebe wurden vom Bundeslandwirtschaftsministerium zu diesen Vorzeigehöfen ernannt und öffnen unter dem Motto „Bio live erleben!“ ihre Tore. Dann zeigen sie Besucherinnen und Besuchern, wie weit gefächert der ökologische Landbau ist und wie er funktioniert.

Share This