Einladung zur bundesweiten Kooperationsveranstaltung

Der Milchmarkt steckt schon seit langem in einer Krise: Die Milchpreise schwanken enorm und ein Überangebot erschwert den Bauern eine Preiserholung. Außerdem setzen immer mehr Betriebe bewusst auf Qualitätsmärkte, wie Bio- und Heumilch sowie Tierwohl. Diese Themen regen zur Diskussion an und sind deswegen Schwerpunkte der AbL-Milchtagung am Montag, den 7. März, in Warburg bei Kassel.

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), der Demonstrationsbetrieb Domäne Frankenhausen und die Katholische Landjugendbewegung Deutschland (KLJB) laden zur Kooperationsveranstaltung in der Kath. Landvolkshochschule „Anton Heinen“ in Hardehausen ein. Ab halb 10 startet die Tagung mit interessanten Sprechern aus der Branche.

Josef Jacobi, Vorsitzender der Upländer Bauernmolkerei und langjähriges Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau eröffnet die Veranstaltung. Was die Politik und NRW gegen die Krise am Milchmarkt unternehmen kann erklärt anschließend Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen. Außerdem stehen Referentinnen und Referenten unter anderem von FrieslandCampina, Bioland e. V., dem Deutschen Tierschutzbund sowie der Milcherzeugergemeinschaft MEG Milchboard für Gespräche bereit.

Bis halb 5 können die Gäste an fachspezifischen und interessanten Diskussionen und Vorträgen über die starren Lieferbeziehungen zwischen Bauern und Molkereigenossenschaften, die strategische Ausrichtung in der heimischen Milchwirtschaft und die „Mengen-Bremse“ von FrieslandCampina zur Verhinderung des Überangebots durch die Milchbetriebe teilnehmen.

Share This